14. Tag
Freitag, 12.5.2006

Von Escalante nach Las Vegas

Wir schliefen etwas länger wie sonst und ließen den Tag ruhig angehen. Heute hatten wir ja kein richtiges "Programm" mehr. Bei strahlender Sonne gingen wir zu Fuß zum Golden Loop. Wir frühstückten ausgiebig, dann ging es zurück zum Circle D Motel. Hier packten wir unsere Sachen zusammen, verstauten alles im Auto und checkten aus. Gegen 10 Uhr starteten wir, hielten aber nochmal beim Visitor Center, um nach Büchern und Info-Material zu schauen.

Red Canyon
Red Canyon

Dann ging es weiter Richtung La Vegas. Wir fuhren zunächst nach Tropic und hielten nach dem Bryce Canoyn noch einmal an, da ich vom Red Canyon noch ein paar Fotos machen wollte. Nach dieser Unterbrechung fuhren wir weiter nach Panguitch. Von hier wollten wir über kleinere Straßen nach Cedar City fahren. Die Strecke ging die ganze Zeit bergauf und wir waren schon etwas über 3000 m hoch. Überall waren noch Schneereste zu sehen und es wurde immer mehr Schnee. Dann ging es plötzlich nicht mehr weiter. Die Straße 148 war gesperrt wegen des Schnees. Die Straße selbst war zwar ohne Schnee, aber wer weiß wie es einige Meilen weiter aussah. Am Straßenrand konnten wie aber erkennen, dass hier reichlich Schnee gelegen hat, denn hier war er immer noch über einen Meter hoch. Wir studierten unsere Karte, überlegten kurz, dann entschieden wir uns, auf der Straße 143 weiter zu fahren, um über Parowan auf den I-15 zu kommen. Die einzige andere Möglichkeit wäre noch gewesen, wieder zurück zu fahren bis zum Highway 89, dann nach Süden und über die 14 zum I-15. Das heißt, wir hätten einen großen Bogen fahren müssen und das wäre ein großer Umweg gewesen. Also fuhren wir weiter auf der Straße 143. Das war zwar auch ein Umweg, aber der hielt sich noch in Grenzen. Auf dem Interstate 15 fuhren wir dann in einem durch bis nach Las Vegas.

Für die kommende Nacht hatten wir noch kein Zimmer, wir hatten erst für den nächsten Tag ein Zimmer reserviert. Trotzdem fuhren wir zum Mardi Gras Inn, vielleicht war ja für heute noch ein Zimmer zu bekommen. Unser Schreck war dann groß, als man uns dort sagte, dass die Reservierung gecancelt worden sei, weil es ein Problem mit der Kreditkarte gegeben habe. Zum Glück war das Haus nicht ausgebucht, denn so bekamen wir dann doch noch unser Zimmer für zwei Übernachtungen.

Schneereste an der gesperrten Straße
Schneereste an der gesperrten Straße
Hard Rock Cafe
Hard Rock Cafe

Als erstes räumten wir unser Auto aus. Ich weiß gar nicht, wie oft wir vom Zimmer zum Auto und wieder zurück gegangen sind, jedesmal bepackt wie die Esel. Was in nur zwei Wochen sich so alles im Wagen ansammelt! Das alles galt es nun, in unseren Koffern und Packsäcken zu verstauen. Wir packten schon ein soweit es ging, bis auf die Sachen, die wir heute und morgen noch brauchen würden. Unser Magenknurren machte der Packerei ein Ende. Wir brauchten etwas zu Essen. Im Hotel gab es ein Restaurant, dort war heute Rib Eye Steak im Super-Sonder-Angebot, wie wir auf der großen Anzeigetafel an der Straße gelesen hatten. Das war doch genau das Richtige für unseren Hunger. Wir gingen ins Retaurant und bestellten uns das Rib Eye Steak. Und es war wirklich gut! So gestärkt, wollten wir noch etwas unternehmen.

Die große beleuchtete Gitarre am Hardrock Café hatte es uns angetan. Leider waren wir unterschiedlicher Meinung, wie weit das Hardrock Café entfernt war. Ralf meinte, es sei nicht weit, da können wir zu Fuß hin gehen. Ich fand, dass es doch weiter entfernt sei und wollte lieber fahren. Ralf gewann, und so machten wir uns zu Fuß auf den Weg, nur mit Birkenstock's an den Füßen, es war ja nicht weit! Wir waren dann insgesamt 3,5 Stunden unterwegs, weil Ralf anschließend auch noch über den Strip gehen wollte. Die Füße schmerzten fürchterlich, als wir das Hotel wieder erreichten und ich war der Meinung, dass meine bessere Hälfte auf seine Frau hätte hören sollen! Ich hatte mir die Fußmassage nach der Dusche dann auch redlich verdient. Es war 1:30 Uhr, als wir endlich im Bett lagen, immer noch mit schmerzenden Füßen.

Gefahrene Meilen: 309