19. Tag
Freitag, 28.9.2007

Hurrah Pass, Chicken Corner

Am Colorado
Am Colorado
 
Strasse zu den Serpentinen
Hier gehts zu den Serpentinen
 
Serpentinen
Serpentinen zum Horsethief Trail

7 Uhr. Unser Wecker klingelte, aber wir blieben noch eine Weile liegen. Dann krochen wir langsam aus dem Zelt. Es war bewölkt und ziemlich kühl. Wir frühstückten in aller Ruhe. Das Zelt war schnell wieder abgebaut und auch schnell wieder im Auto verschwunden.

Dann machten wir uns auf zu unserer letzten Etappe der White Rim Road. Wir hatten nur noch wenige Meilen im Canyonlands vor uns. Eigentlich wollten wir einen Abstecher zum Taylor Canyon machen, aber darauf verzichteten wir im letzten Moment. Wir waren uns nicht sicher, ob wir mit unserem Benzin auskommen würden. Am Vortag waren wir die meiste Zeit mit der Untersetzung des Allradgetriebes gefahren, dadurch hatten wir doch mehr Sprit gebraucht als wir erwartet hatten. Und wir wollten kein Risiko eingehen und irgendwo im Taylor Canyon mit leerem Tank liegenbleiben. Also war die Tour und die geplante Wanderung gestrichen.

Der letzte Teil der White Rim Road führte die ganze Zeit am Colorado entlang und war nicht besonders schwierig zu fahren. Zum Abschluß ging die Straße hoch zum Horsethief Trail. An einer steilen Felswand schlängelte sie sich in vielen engen Kurven nach oben. Wir hatten Glück und es war trocken, denn nach Regen sollen die Serpentinen nicht ganz ungefährlich sein. Der Horsethief Trail führte uns auf einer langen geraden Strecke wieder zum Highway 313 zurück. Um 11:50 Uhr hatten wir die White Rim Road vollendet, dabei waren wir gesamt 103,2 Meilen Dirt Road gefahren.

Zurück in Moab fuhren wir die nächste Tankstelle an und füllten erst mal wieder unseren Tank. Im Nachhinein stellten wir dann fest, dass wir den Tylor Creek noch ohne Probleme hätten fahren können, der Sprit hätte ausgereicht.

Durch die ausgelassene Tour waren wir früher zurück als wir erwartet hatten. Wir hatten noch genug Zeit, um den Hurrah Pass zu fahren. Vor 5 Tagen war das nicht möglich, weil der Kane Creek nach dem Regen zu viel Wasser führte. Wir waren gespannt, wie er heute aussehen würde.

Chicken Corner
Chicken Corner

Als wir dort ankamen war nicht viel mehr als ein Rinnsal davon übrig und das konnten wir problemlos durchqueren. Am Ende des Hurrah Pass beginnt der Chicken Corner Trail. Wir überlegten kurz und entschieden uns dann auch diesen Trail noch zu fahren, was noch einmal ca. 11 Meilen waren. Das letzte Stück ging hoch über dem Colorado an diesem entlang und endet dann. Es ging nur noch zu Fuß weiter. Wir gingen noch etwas weiter und machten einige Fotos. Dann wurde es Zeit nach Moab zu fahren und unser Zimmer in der Kokopelli Lodge wieder zu beziehen. Wir duschten erst mal ausgiebig und gingen dann zu Zax essen.


Gefahrene Meilen: 105