11. Tag
Donnerstag, 20.9.2007

Natural Bridges NM, Arsenic Arch, Dirty Devil Overlook

Um 7:15 Uhr klingelte unser Wecker. Wir haben nur einen Kaffee getrunken, unsere Sachen gepackt und wieder im Auto verstaut, dann sind wir um kurz vor 9 Uhr gestartet. Da wir Zeit gewonnen hatten, weil wir nicht im Monument Valley geblieben waren, entschlossen wir uns, dem Natural Bridges National Monument einen kurzen Besuch abzustatten.

Sipapu Bridge
Sipapu Bridge
 
Kachina Bridge
Kachina Bridge
 
Owachoma Bridge
Owachoma Bridge

Durch diesem kleinen Park führt ein ca. 9 Meilen langer Rundkurs, der Bridge View Drive, der nur in eine Richtung zu befahren ist. Wir besuchten zuerst das Visitor-Center, dann begannen wir die Fahrt auf dem Rundkurs. Es war zwar noch recht früh, aber trotzdem schon sehr warm. Deswegen wollten wir uns die Sipapu Bridge und die Kachina Bridge nur von den View-Points aus anschauen, da auf dem Trail zu den Brücken doch ein erheblicher Höhenunterschied überwunden werden muß. Außerdem sind diese beiden Brücken erst am Nachmittag am besten zu fotografieren und so lange wollten wir nicht bleiben. Nur zur Owachomo Bridge wollten wir hinunterlaufen. Der Weg ist etwa 0,3 Meilen lang, (eine Strecke) und außerdem ist diese Brücke morgens am besten zu fotografieren. Aber vorher wollten wir noch frühstücken und suchten einen Picknick-Platz. An dem ersten Platz, der uns gefiel, hielten wir an und stellten unsere Sachen auf den Tisch, Ralf stellte den Kocher auf um Kaffee zu machen. Dann kamen die roten Ameisen massenweise, sie waren überall und wir ergriffen die Flucht. Wir fuhren noch ein Stück weiter und fanden dann auch einen geeigneten Platz ohne Ameisen, wo wir in Ruhe frühstückten. Gestärkt konnten wir den Loop Drive weiter fahren und hielten noch einmal kurz an der Kachina Bridge für ein Foto. An der Owachomo Bridge hatten wir einen etwas längeren Aufenthalt. Wir gingen den kurzen, einfachen Trail hinunter zur Brücke. Von unten sah die Owachomo Bridge recht beeindruckend aus. Wir machten einige Fotos und gingen dann wieder hinauf zum Parkplatz. Das waren etwa 55 Meter Höhenunterschied. Anschließend ging es ohne Pause weiter und dann wir waren wir relativ schnell aus dem Park wieder heraus.

Wir fuhren dann weiter über Hite zur Hog Springs Recreation Area, wo wir einen kurzen Trail machen wollten. Vielleicht hatten wir auch an dem falschen Parkplatz gehalten, jedenfalls fanden wir den Trail nicht. Wir wollten aber nicht lange suchen und sind weitergefahren.

Arsenic Arch
Arsenic Arch

Als Nächstes wollten wir zum Arsenic Arch. Dazu mussten wir vom Highway 95 auf eine Dirt Road abbiegen, die uns in östliche Richtung führte. Wir hatten zwar die Beschreibung von Steffen dabei, aber trotzdem haben wir den richtigen „Weg” (mal wieder) nicht gefunden. Sollten wir von der falschen Stelle losgewandert sein? Wir konnten den Arch zwar sehen, kamen aber irgendwie nicht richtig heran. Bis zur Kante des Canyons waren wir gekommen, konnten aber keinen Abstieg zu dem Slickrockfeld finden, es war überall sehr steil. Da ich dieses Mal das Teleobjektiv nicht mitgenommen hatte, konnte ich ihn leider nur aus der Ferne fotografieren. Es schien heute nicht gerade unser Glückstag zu sein! Unser nächstes Ziel sollte allerdings kein Problem mehr darstellen.

Dirty Devil Overlook
Dirty Devil Overlook

Wir wollten noch zum Dirty Devil Overlook, um die phantastische Aussicht auf den Dirty Devil River zu geniessen. Dafür mussten wir erst mal wieder auf den Highway 95 zurück und diesem weiter nach Norden folgen, bevor wieder eine Dirt Road in östliche Richtung abzweigte. Auf dieser Dirt Road gelangten wir nach ca. 11 Meilen Fahrt zum Dirty Devil Overlook. Wir gingen eine ganze Weile am Rand des Canyons entlang und genossen den phantastischen Ausblick über das Tal des Dirty Devil River. Nach einer knappen Stunde verließen wir den Overlook wieder. Wir wollten noch nach Hanksville und hatten noch keine Unterkunft. Über den Highway 95 fuhren wir weiter in nördliche Richtung, bis wir Hanksville erreichten. Hier suchten wir ein Zimmer und kamen im Best Value Inn unter. Gleich gegenüber befand sich ein Steakhaus, und ohne lange zu überlegen haben wir dort zu Abend gegessen. In Hanksville hat man eben nicht die große Auswahl.

Gefahrene Meilen: 185