20. Tag
Samstag, 29.9.2007

Picture Frame Arch, Wolfe Ranch, Suche nach dem Tusher Tunnel

Wie schon die letzten Tage klingelte unser Wecker um 7 Uhr. Wir ließen uns noch etwas Zeit und standen dann um kurz nach sieben Uhr auf. Nachdem wir uns fertiggemacht hatten gingen wir erst mal zum frühstücken ins Moab Diner. Für heute hatten wir keine großen Pläne. Beim Frühstück überlegten wir, was noch interessant wäre zum Anschauen.

Picture Frame Arch
Blick durch den Picture Frame Arch
Kletterei am Pictue Frame Arch
Kletterei am Pictue Frame Arch

Wir entschlossen uns einige kleinere Ausflüge zu machen, da das Wetter auch nicht besonders gut aussah. Es war leicht bewölkt, aber sehr windig und es sah nach Regen aus. Als erstes Ziel nahmen wir uns den Picture Frame Arch vor, der ohne große Wanderung zu erreichen ist. Wir fuhren auf der Main Street in südliche Richtung. Nach ca. 12 Meilen bogen wir von der 191 nach rechts ab. Ab hier begannen wieder Dirt Roads und hier ging es auch „Behind the Rocks”, aber da wollten wir ja heute nicht hin. Die Strecke war relativ leicht zu befahren. Meistens waren es Sandpisten, die aber zwischendurch öfters durch felsige Stellen unterbrochen wurden.

Den Picture Frame Arch fanden wir ohne Probleme. Er war doch größer, als ich ihn mir vorgestellt hatte und ich wäre gerne einmal hochgeklettert und unter dem Arch hindurch gegangen, um von der anderen Seite ein Foto zu machen. Aber der Fels war mir zu steil, ich konnte mich nicht richtig festhalten, das Ganze war mir doch zu riskant. Ralf war da mutiger, kletterte hinüber und konnte von da auf die andere Seite des Arch gehen. Er machte einige Aufnahmen durch den Arch mit den La Sal Mountains im Hintergrund. Aber als er dann zurückkommen wollte, merkte er, dass der Rückweg doch etwas schwieriger war, als er angenommen hatte. Er konnte sich nirgends richtig festhalten und auch die Füße fanden auf dem steilen Fels keinen Halt, so dass er etwas an der Felswand herunter rutschte. Aber außer einem aufgeschürften Knie ist weiter nichts passiert. Ob es doch noch einen einfacheren Weg auf die andere Seite des Picture Frame Arch gibt?

Picture Frame Arch
Picure Frame Arch
Sandpiste
Sandpiste auf dem Weg nach Moab

Danach brauchten wir eine kleine Erholungspause. Wir fuhren nach Moab zurück, nicht ohne einige kurze Fotostopps einzulegen. Inzwischen schien zwar die Sonne, aber es wurde immer bewölkter. In Moab schrieben wir erst unsere Ansichtskarten, die wir schon vor ein paar Tagen gekauft hatten. Dann machten wir einen ausgedehnten Einkaufsbummel und brachten dabei gleich unsere Karten auf den Weg. Wir suchten noch einige Souvenirs und Mitbringsel und sind sind schließlich auch fündig geworden.

In der Zwischenzeit war es immer windiger geworden. Ringsum wurde es auch immer dunkler. Wir ließen uns nicht abschrecken und fuhren trotzdem in den Arches NP, weil wir zum Delicate Arch hinauflaufen wollten. Während der Fahrt zog es sich immer mehr zu, und uns wurde klar, dass aus den Sonnenuntergangsfotos nichts werden würde. Als wir am Parkplatz eintrafen war die Sonne hinter dicken dunklen Wolken verschwunden. Wir verzichteten auf den Trail hinauf und gingen stattdessen nur das kurze Stück zur Wolfe Ranch, um uns die Petroglyphen anzusehen.

Petroglyphen
Petroglyphen an der Wolfe Ranch
Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Als es danach immer noch nicht regnete war, starteten wir noch zu einer einfachen Offroad-Strecke nördlich von Moab. Unser Ziel sollte der Tusher Tunnel sein. Unterwegs fing es dann etwas an zu regnen. Den Tusher Tunnel fanden wir leider nicht. Wir sind einige Dirt Roads um unser vermeintliches Ziel herumgefahren, aber der Tusher Tunnel blieb uns verborgen. Dafür war die Fahrt ganz schön, auch wenn es ab und zu ein bißchen regnete. Auf dem Rückweg nach Moab hatten wir wieder einen wunderschönen Sonnenuntergang. Dafür legten wir nochmal eine kurze Pause ein um einige Fotos zu machen. Zurück in Moab gingen wir noch zu Pasta Jay's zum Abendessen.

Gefahrene Meilen: 106